Menu

Bei Prostatitis + Prostataentzündung

Leiden Sie häufig an einer Prostatitis? – Immer mehr Männer setzen bei der Behandlung auf die neue Therapie-Methode von ORGAWELL®. Damit können Männer eine Prostataentzündung behandeln.

Untersuchungen zeigen: Im Alter bleiben nur wenige Männer von Prostataproblemen verschont. Rund 30% werden von einer Prostatitis heimgesucht.

Die Krankheit wird von vielen Männern jedoch immer noch unterdrückt. Die Angst, sich vor Partnerin, Familie oder Bekannten blosszustellen übersteigt häufig die Schmerzen, die mit einer Prostataentzündung verbunden sind.

Probleme bei Prostatitis angehen

In der Folge leiden Betroffene oft über Jahre hinweg, anstatt sich dem Problem zu stellen. Heute, wo unzählige Methoden zur Bekämpfung der Krankheit existieren, sind solche Hemmungen unverständlich. Wie bei Impotenz, bei der eine Penis Pumpe helfen kann, sind die Folgen bedeutend.

Beckenboden GrafikRot eingezeichnet: Der Beckenboden.

Vielerlei Ursachen

Bei entzündlichen Vorgängen der Prostata empfiehlt sich die ORGAWELL®-Therapie, eine in der Schweiz entwickelte Methode, welche die gesamte Beckenbodenmuskulatur stärkt und statische Funktionen im Bereich der Genitalien verbessert.

Eine Prostataentzündung kann vielerlei Ursachen haben. Manchmal ist das Symptom auf Bakterien zurückzuführen, welche über die Harnröhre in den Körper gelangen und sich in der Vorsteherdürse einnisten. 

Die wohl häufigste Form der Krankheit ist jedoch die abakterielle Prostatitis. Wie der Name andeutet, ist ein solches Krankheitsbild nicht durch ein Eindringen von Bakterien in den Körper bedingt, sondern hat andere Gründe. 

Darunter werden Kälte, Nässe, aber auch psychische Probleme oder fortschreitendes Alter genannt. 

Zur Bekämpfung einer Prostatitis >>

Glücklich nach der Therapie.

Allen Arten von Prostatitis ist gemeinsam, dass sich das normalerweise kastaniengrosse Organ vergrössert. Dies führt zu den unangenehmen, dumpfen Symptomen und kann sogar Funktionsstörungen in Nachbarorganen auslösen.

  • Die Prostata befindet sich unterhalb der Blase und umschliesst die Harnröhre.
  • Sie produziert ein Sekret, welches für den Grossteil des Spermas verantwortlich ist und hat somit eine zentrale Rolle für das Fortpflanzungsvermögen des Mannes.
  • Liegt eine Erkrankung vor, können auch Beschwerden im Anus, im Enddarm, im Beckenboden oder in der Leistenbeuge auftreten.
  • Deshalb ist eine gezielte Behandlung einer Prostataentzündung mehr als wünschenswert.

Akute Prostatitis

Eine akute Prostatits kann im Normalfall auf relativ effiziente Weise mit Medikamenten behandelt werden. Die ersten Symptome sind Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, sowie häufiger Harndrang.

Die Beschwerden werden gelegentlich von Unwohlsein, Schüttelfrost und Fieber begleitet. Der Arzt wird die Prostata über den Enddarm vorsichtig abtasten und bei einer krankhaften Vergrösserung meist Antibiotika verschreiben.

Männer die zu früh kommen, können einen Spray gegen den Vorzeitigen Orgasmus verwenden.