Menu

Nasenpflaster gegen das Schnarchen

Bettruhe

Und es sind längst nicht nur Männer, die schnarchen. Fest steht: Schnarchen kann den Ehe-Frieden stören. Das Nasenpflaster ist eines von zahlreichen Mitteln gegen Schnarchen.

Bei ungezügelter Schnarcherei eignen sich folgende Produkte: Nasenpflaster, Schnarchspray oder der Schnarchgurt.

Gegen lautes Geschnarche ist oft kein Kraut gewachsen. Es kann jedoch eine Partnerschaft negativ beeinflussen, indem es nicht nur den eigenen Schlaf, sondern auch den des Partners stört. 

Es liegt deshalb im Interesse beider Partner, das Phänomen möglichst zu beschränken. Zur Abwehr von Schnarchen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Etwa das Nasenpflaster. Es wird vor dem Schlafengehen auf die Nase geklebt und fördert den tiefen und erholsamen Schlaf.

Atemwege öffnen sich mit Nasenpflaster

Indem das Nasenpflaster die Nasenflügel leicht nach oben zieht, öffnen sich die Atemwege und erlauben eine normale Sauerstoffzufuhr. Nasenpflaster sind im Vergleich zu anderen Methoden einfach anzuwenden.

Jeder kennt das Gefühl, nach einem harten Tag müde in das Bett zu fallen. Wenn man dann wegen einem schnarchenden Nachbar nicht einschlafen kann, so ist das ist ärgerlich. 

Ausserdem führt Schnarchen bei beiden Betroffenen meistens zu Tagesmüdigkeit, Nervosität und Konzentrationsstörungen. Die Folge können Spannungen im Alltag und ein gestörtes Sexualverhalten sein.

Was Ratgeber empfehlen

  • Viele Ratgeber empfehlen, gegen Schnarchen vorzugehen, indem man auf Alkohol und Schlafmittel verzichtet.
  • Eine erprobte Methode ist auch, nachts einen Schnarchgurt zu tragen, um dem Körper beim Schlafen die richtige Haltung zu geben.
  • Ein gesunder Schlaf ist für das allgemeine Wohlbefinden äusserst wichtig und setzt die Basis für eine glückliche Beziehung.
  • Nur wer erholt ist, kann die Aufgaben des Alltagslebens bewältigen.

Und nur wer bei ätzender Schnarcherei etwas unternimmt, kann auch ausserhalb der Arbeitszeiten noch ein Lächeln für seine Mitmenschen aufbringen. Deshalb sollten schnarchende Menschen und ihre Lebensgefährten nicht zögern, das Problem gemeinsam anzugehen.

NasenpflasterGegen Schnarchen: Einfach Nasenpflaster anbringen.

 
Damit die Liebespartner ihr Sexualleben richtig geniessen können, sind Harmonie und Verständnis im Alltag äusserst wichtig. Stimmt es  mit dem Schlaf nicht mehr, können Probleme mit der Lust auftreten.

Viele scherzen, ohne etwas gegen das Schnarchen zu unternehmen. Die wenigsten wissen: Schnarchende Menschen stören nicht nur den Schlaf ihrer Mitmenschen, sondern schlafen meist selber schlecht. Gerade deshalb haben etwa Nasenpflaster einen immer bedeutenderen Stellenwert.

Für das Phänomen sind meist bedrängte Atemwegeverantwortlich, welche beim Ein- und Ausatmen den Gaumen oder das Zäpfchen zum Flattern bringen. In heikleren Fällen kann auch mal der hintere Zungenteil in den Rachen zurückfallen, was einen plötzlichen Sauerstoffmangel hervorruft. 

Der Körper registriert eine Stresssituation und schüttet Adrenalin aus. Von aussen ist der Vorgang als abrupte Änderung der Schlafposition sichtbar, aber es tritt auch ein verstärktes Herzklopfen auf. Aus diesen Gründen ist Schnarchen für die betroffenen Personen kaum erholsam - ein tiefer Schlaf ist praktisch unmöglich.

im Bett

Mitmenschen leiden auch

Auch die Mitschlafenden leiden an hartnäckigen Schnarchern. Das Phänomen ist heute weit verbreitet und erreicht bei der älteren Population bereits 40-60 Prozent. Etwas stärker betroffen sind die Männer, weshalb man oft von Frauen hört, die sich gegen das Schnarchen ihres Partners auflehnen. 

Auch rund 20% der jüngeren Erwachsenen leiden an dem Symptom. Dies hat bisweilen soziale Folgen: Nach einer schlechten Nacht ist man oft abgeschlagen, nervös und hat Mühe mit der Konzentration. Dies kann am Arbeitsplatz oder zu Hause Spannungen auslösen. Bei Männern werden manchmal auch Potenzprobleme beobachtet.